SIEMENS Industry Automation testet McAfee Application Control erfolgreich auf Kompatibilität

McAfee Whitelisting-Lösung als Schutz vor Stuxnet-ähnlichen Bedrohungen

München, 06. April 2011. McAfee kündigt heute den nächsten Schritt zum Schutz vor sogenannten Advanced Persistent Threats an. Diese Bedrohungen zielen besonders auf die Fertigungs- und verarbeitende Industrie sowie auf kritische Infrastrukturen ab. Vor dem Hintergrund globaler Bedrohungen wie Operation Aurora, Stuxnet und Night Dragon benötigen Unternehmen eine Möglichkeit, ihre kritischen Systeme zu schützen. In einer intensiven Testphase wurde McAfee’s Application Control Lösung von Siemens Industry Automation als kompatible Lösung gegen solche Attacken erfolgreich getestet.

„McAfee ist erfreut darüber, in Zusammenarbeit mit Siemens Industry Automation seine Whitelisting Lösung zu erweitern, um kritische Infrastrukturen zu sichern”, sagt Stuart McClure, Senior Vice President und General Manager Risk and Compliance bei McAfee. “Durch die Implementierung von McAfee Application Control können Kunden der Siemens Industry Automation jegliche Software auf ihren Clients und Servern kontrollieren, auch direkt über den McAfee ePolicy Orchestrator. McAfee Application Control behält die Integrität der Clients und Server bei, indem Unternehmen ein fundamentaler Sicherheitslayer zur Verfügung gestellt wird, der störende Software, Advanced Persistent Threats und Zero-Day Malware Attacken verhindert.

Statt trivialem Whitelisting nutzt McAfee Application Control ein dynamisches Vertrauensmodell, das lästige manuelle Updates der Application Whitelists überflüssig macht. Da Unternehmen heutzutage mit einer Unmenge an unbekannter Software aus dem Web oder auch mit unerlaubtem physischen Zugriff auf ihr Unternehmensnetz konfrontiert sind, liefert diese zentral oder auch dezentral verwaltete Lösung eine zeitnahe Kontrolle für die Sicherheitsstrategie unserer Kunden, abgestimmt auf die operationalen Bedürfnisse der Unternehmen.“

„Eine solide Sicherheitslösung deckt drei Risikobereiche ab: Menschen, Prozesse und Technologien", sagte Tino Hildebrand, Leiter Marketing und Promotion Simatic HMI bei Siemens Industry Automation. „McAfee Application Control stellt für uns einen signifikanten Schritt zu noch größerer Sicherheit auf dem Produktlayer dar.” „Schon zu Beginn eines Projektes muss die notwendige Sicherheit in die Lösung integriert werden“, fuhr Hildebrand fort. „Ohne das entsprechende Sicherheitsbewusstsein bei allen für ein Projekt Verantwortlichen ist das unmöglich. Zusätzlich sind standardisierte Vorgehensweisen zu beachten, um alle relevanten Aspekte abzudecken. Die Sicherheitsarchitektur muss über mehrere Security Layer aufgebaut werden. McAfee Application Control ist für Siemens Industry Automation ein Eckpfeiler dieses Sicherheitskonzepts.”

McAfee Application Control für Siemens Industry Automation kann jetzt bei zertifizierten McAfee-Partnern erworben werden. Die Beratung erfolgt sowohl durch den McAfee-Vertrieb als auch durch die McAfee Partner. Dieses neue Angebot erweitert das bisherige Whitelisting-Angebot für Plattformen wie Windows NT, Windows 2000, Microsoft Server und Workstation Operating Systems, Linux- und Unix-Umgebungen sowie für Bankautomaten (ATMs), Kassensysteme und für spezielle Umgebungen bei den Betreibern kritischer Infrastrukturen (wie Energie- oder Wasserversorger).

 

Weitere Informationen unter
support.automation.siemens.com/WW/view/de/49382928 oder
www.mcafee.com/de/products/application-control.aspx

Network Security Intrusion Prevention Endpoint Security Management DLP, Port- und Device Management Risk- & Vulnerability Management, Complience Allgemeines Sicherheitsmanagement IT Notfall Management Gateway & Content Security Verschlüsselungstechnologien Mitarbeiterschulung & Awareness Consulting & Supportvereinbarungen